IHA Innsbruck

Die IHA Innsbruck war Easys erste Ausstellung. Sie war auch die erste Ausstellung, auf der ich seit langem war. Vor langer Zeit bin ich einmal mit Hofrat gelaufen und vor ein paar Jahren haben ich mit Boy eine Ausstellung in Innsbruck besucht aber wirklich selbst ausgestellt hatte ich davor noch nie. Ich habe schon zuvor einige Zeit mit dem Gedanken gespielt, Easy auszustellen und Melanie, eine Freundin, die ich vom Hundesport kenne, hat mir den finalen Grund gegeben, diese Idee wirklich umzusetzen, indem sie mich gefragt hat ob ich mit ihr nach Innsbruck fahren will, wenn sie ihre Hündin ausstellt. Wir konnten in der Wohnung meiner Tante in Hall übernachten und so machten wir uns am Morgen des 19. August auf nach Innsbruck.

 

Wir hatten leider kein Glück mit dem Wetter, so mussten wir unser ganzes Gepäck - inklusive Boxen und Hunde - durch den Regen zum Messeeingang schleppen, wo schon zahlreiche Hundebesitzer mit ihren nervösen Vierbeinern auf den Einlass warteten. Wir mussten uns bis in die letzte Halle durchkämpfen bis wir bei unserem Ring ankamen. 

 

Die Nervosität nahm weiter zu und ich beobachtete wie die eifrigen Hundeführer ihre frisierten Collies in den Vorgegebenen Bahnen durch den Ring führten. Easy und ich waren die ersten in der Klasse der Shelties - Jugendklasse Rüden. Wir hatten nur einen Mitbewerber, auch einen Rüden, der genauso wie Easy nicht ganz den Standardmaßen entsprach. Das beruhigte mich, den so fiel Easys Größe kaum auf. 

 

Melanie half mir, Easy aufzufrisieren, erklärte mir genau, was ich im Ring zu tun hatte und übte mit mir kurz im Ring wie das Ganze ablief.

Die Nervosität war bodenlos, als unsere Klasse aufgerufen wurde. Das Ganze lief etwas holprig, die Collies vor uns hatten einige Hinterlassenschaften im Ring zurückgelassen und Easy war auf Grund dessen, in Kombination mit der schnellen Bewegung, der Stimmung und der anderen Hunde ziemlich reizüberflutet. Als wir uns also vorne aufstellen musst, brachte er entweder die Nase kaum vom Boden weg oder er drückte seinen kompletten Körper wie verrückt an meine Beine. Am Tisch stand er dafür sehr brav, auch wenn ich mich etwas ungeschickt anstellte. Wir schlossen mit einem V2 ab - very promising. Ich war stolz darüber, dass wir uns trotz der starken und eindeutig erfahrenerer Konkurrenz so gute geschlagen hatten. Zudem verhielt sich Easy in der Box mega ruhig und brav und schlief die meiste Zeit. Das Wochenende war für mich schon positiv abgeschlossen, in den Sonntag legte ich keine Hoffnung, aber ich freute mich dennoch darüber zu laufen und dabei zu sein.

 

Den Samstag Abend ließen wir gemütlich ausklingen. Zuerst gingen wir, hungrig wie wir waren ins Vapiano. Dann fuhren wir nach Hall, gingen noch mit den Hunden spazieren und machten es uns schlussendlich gemütlich. 

 

Der Sonntag fing stressfreier an. Wir hatten keinen Regen und wussten wo wir hin mussten und wann wir dran waren. Dieses Mal hatten wir eine Richterin, eine Tierärztin. Unser Konkurrenz von Samstag war wieder mit dabei und zusätzlich noch ein sehr hübscher Blue Rüde, der perfekt in den Maßen lag. Ich war dieses Mal sicherer im Ablauf, Easy fand spielen aber nach wir vor lustiger als brav traben. Einmal bellte er sogar. Ich musste fast lachen, so unprofessionell wie ich mich fühlte gegen die anderen, aber es machte Spaß. Auf dem Tisch wandte sich Easy sehr interessiert der Richterin zu, sie schien ihn zu mögen, denn sie meinte nett: "Du bist ja ein freundlicher Kerl." Auch bei der Aufstellung stand er heute viel ruhiger und schaute vorbildlich aufmerksam zur Richterin, als diese mit einem Spielzeug quietschte. 

Bei der Bekanntgabe des Ergebnisses kam die Richterin dann auf mich zu, reichte mir die Hand und sagte ziemlich deutlich: "Eins." Ich war total perplex und verwirrt. Melanie wartete am Eck des Rings als ich diesem immer noch reichlich benommen verließ und gratuliere mir herzlich. Ich konnte es kaum fassen, doch Easy hatte tatsächlich das V1 gemacht und war Alpen-Jugendsieger der IHA Innsbruck 2017. Meine Freude kennt keine Grenzen, bin ich doch ohne jegliche Erwartungen nach Innsbruck gefahren. 

Uns so kam es, dass wir, obwohl wir nicht vor hatten so lange zu bleiben, am Sonntag Nachmittag noch im Ehrenring liefen. Wir schieden zwar gleich in der ersten Runde aus, dennoch war es ein tolles Erlebnis. 

 

Die Ausstellungsergebnisse im Detail gibt es noch im Menüpunkt: 'Ausstellungen' unter 'Easy'. Im Laufe des nächsten Jahres werde ich wahrscheinlich noch ein paar gesundheitliche Tests mit Easy machen lassen, wer weiß, vielleicht wird er ja irgendwann noch zum Deckrüden. Die IHA Innsbruck wird nicht unsere letzte Ausstellung gewesen sein. Vielleicht hatten wir nur Glück, aber es war eine tolle Erfahrung und Easy ist einfach ein wunderschöner Sheltie, das wird sich für mich auch nie ändern. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0